WIr sparen Ihnen Steuern!

Sie können für Erhaltungs-, Modernisierungs- oder Renovierungsleistungen pro Haushalt und Jahr bis zu 1.200 Euro, nämlich 20 % von maximal 6.000 Euro der Handwerkerkosten, steuerlich geltend machen (gem. § 35 a Abs. 2 S. 2 EStG).

Welche Leistungen werden berücksichtigt?

-


Handwerksleistungen in einem selbst genutzten Einfamilienhaus oder einer Wohnung - dabei ist es egal ob Sie dort als Mieter oder Eigentümer leben.
-

Alle Maßnahmen zur Erhaltung, Modernisierung und Renovierung.
-

Arbeitskosten inklusive der Mehrwertsteuer. Nicht begünstigt werden Materialkosten - diese müssen daher separat auf der Rechnung ausgewiesen werden.

Ein Beispiel:
Sie beauftragen einen Tischler mit der Renovierung und Reparatur der Holzfußböden, Türen und Fenster in Ihrem Haus. Der Anteil der Arbeitskosten beträgt 1.000 Euro zzgl. 19 % MwSt., also insgesamt 1.190 Euro. 20 % dieser Summe, also 238 Euro, können steuermindernd von der Steuerschuld abgezogen werden, d.h. Sie müssen 238 Euro weniger Steuern bezahlen.

Wann und wo gibt's den Steuerbonus?
Im Rahmen der jährlichen Einkommensteuererklärung reichen Sie alle Handwerkerrechnungen des abgelaufenen Jahres beim Finanzamt ein. Der Steuerbonus wird dann rückwirkend mit der festgesetzten Einkommensteuer verrechnet.

Quelle: ZDH - Zentralverband des deutschen Handwerks